Aloe Vera Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen

Hat Aloe Vera Saft Nebenwirkungen?

Die wertvollen Biosubstanzen der Aloe Vera werden allgemein sehr gut vertragen, doch kann es zuweilen zu leichten Aloe Vera Saft Nebenwirkungen kommen

Gleich zu Beginn sei angeführt, dass die Bezeichnung „Aloe Vera Saft“ für unsere Erklärungen mit dem „Aloe Vera Gel“ und auch mit dem „Aloe Vera Trinkgel“ gleich zu setzen ist, denn wir beziehen uns dabei direkt auf das reine Blattgel der Pflanze. Solange also ein Aloe Vera Saft nicht mit Wasser verdünnt oder als verarbeitetes Konzentrat angeboten wird, hat die Bezeichnung „Aloe Vera Saft“, die gleiche Bedeutung hinsichtlich dem Wirkungsspektrum und der Qualität dieses einzigartigen Liliengewäches.

Gibt es überhaupt Nebenwirkungen beim Aloe Vera Saft?

Die im Blattgel der „Wüstenlilie“ enthaltenen Nährstoffe erfreuen sich für gewöhnlich hervorragender Verträglichkeit, wie man es auch von der „Königin der Heilpflanzen“ erwarten sollte. Dennoch kann es – wie bei jedem reinen Naturprodukt – zu leichten, aber dennoch unangenehmen Reaktionen kommen, die sich als sogenannte „Aloe Vera Saft Nebenwirkungen“ bemerkbar machen. Deshalb informiert Sie dieser Beitrag auch über diesen Aspekt der Aloe Vera, damit Sie ein umfassendes Bild dieser außergewöhnlichen Pflanze bekommen.Aloe Vera Saft Nebenwirkungen

Können Aloine Nebenwirkungen beim Aloe Vera Saft verursachen?

Zwischen Blatt und Gel befindet sich eine Flüssigkeit, in der sich Bitterstoffe befinden. Dabei ist das Aloin eines der wichtigsten dieser Bitterstoffe, die in der inneren Blattrinde gebildet werden und beim Anschneiden eines Aloe-Blatts als gelbliche Flüssigkeit austreten. Aloine wirken stark abführend und sind deshalb oftmals in Abführmitteln enthalten.

Aufgrund ihrer abführenden Wirkung dürfen diese Bitterstoffe allerdings nicht in Aloe Vera Produkten zum Verzehr enthalten sein, und sind deshalb in den auf dem deutschen Markt zugelassenen Aloe Produkten auch nicht gestattet, so dass Sie diesbezüglich keine Nebenwirkungen durch Aloe Vera Saft zu befürchten brauchen.

Wie können sich Aloe Vera Saft Nebenwirkungen sonst noch bemerkbar machen?

Der Genuss von Aloe Vera Saft kann zu Beginn des Verzehrs – vereinzelt – zu leichtem Durchfall oder Verstopfung führen. Dies ist jedoch völlig unbedenklich, da die Darmflora durch den Saft der Heilpflanze gründlich entschlackt und regeneriert wird, was bei Menschen mit angegriffener Konstitution zu leichten Reaktionen führen kann, die als sogenannte „Aloe Vera Saft Nebenwirkungen“ bezeichnet werden. Diese Beschwerden lassen jedoch gleich nach der Entschlackung nach und sind deshalb eigentlich ein gutes Zeichen.

Sollten Sie also leichten Durchfall bekommen, wenn Sie Aloe Vera Saft trinken, dann trinken Sie einfach weiter. Sollte es zu einer Verstopfung kommen, dann lösen sich Schlacken, und auch hier gilt – einfach weiter trinken. Sind Ihnen diese „Nebenwirkungen“ jedoch zu unangenehm, dann können Sie zum einen die empfohlene Tagesmenge von 60 bis 100 ml Aloe Vera Saft reduzieren und/oder den Saft nicht mehr 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen, sondern erst nach den Mahlzeiten. Sobald sich Ihr Körper an die energetische und wohltuende Wirkung der Heilpflanze gewöhnt hat, können Sie dann einfach wieder zur üblichen Tagesmenge zurückkehren.

Sensible und vor allem ältere Menschen sollten den Saft der Aloe Vera anfangs nicht nach 18 Uhr trinken, da er zuweilen als „Muntermacher“ wirkt und beim Einschlafen stören kann. Dabei ist diese Wirkung nicht dem Kaffeegenuß gleichzusetzen, denn Kaffee putscht auf und macht nervös, während das Aloe Gel vitalisiert und dadurch wirklich munter macht.

Sobald sich ältere Menschen an die belebende Wirkung der Aloe gewöhnt haben, können sie das Gel dann auch nach 18 Uhr genießen und trotzdem gut ein- und durchschlafen. Denn die Aloe hat eine schlaffördernde und dadurch regenerierende Wirkung, die von manchen geschätzt wird, die deshalb das Aloe Gel speziell am Abend trinken, um von der wohltuenden „Nebenwirkung“ des Aloe Vera Saftes zu profitieren.

Lassen Sie sich also von den zu Beginn eventuell auftretenden kleinen Unannehmlichkeiten nicht verunsichern und „spielen“ Sie ein wenig mit der Menge des Aloe Vera Safts, was Ihnen Ihr Körper garantiert danken wird.

Lesen Sie hier weiter: >> Aloe Vera Saft selber machen

Partnerseiten: Aloe Vera | Ginseng | Infos-Tipps | Maca | Reiseziele |
Werbung