Aloe Vera Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen

Kann man Aloe Vera trinken?

Wenn Sie Aloe Vera trinken, ist es sicherlich die einfachste Art, von den stärkenden und vitalisierenden Eigenschaften der „Wüstenlilie“ zu profitieren.

Der Alleskönner Aloe Vera ist mittlerweile in zahlreichen Darreichungsformen auf dem Markt vertreten. Aloe Vera wird sowohl zur inneren als auch zur äußeren Anwendung angeboten. Und bei der inneren Anwendung gibt es ebenso verschiedene Möglichkeiten – von der Aloe Kapsel bis zum Trinkgel. Wofür sollten Sie sich also entscheiden? Nun, besonders unkompliziert und bequem ist es, das Aloe Gel mit all den heilenden und kräftigenden Wirkungen dieser „Königin der Heilpflanzen“ zu trinken. Und beim echten Aloe Vera Trinkgel haben Sie noch dazu die Sicherheit, dass die Aloe Ihnen alle 250 Nähr- und Vitalstoffe zur Verfügung stellt.

Was müssen Sie beachten, wenn Sie Aloe Vera trinken möchten?

Das Gel der „Königin der Heilpflanzen“ muss frei von Aloinen sein. Die bitteren Substanzen aus dem Blattäußeren schmecken nicht nur sehr unangenehm, sie wirken auch stark abführend und können sich störend auf die Funktion des Darms, der Muskeln und des Kreislaufs auswirken. Die auf dem deutschen Markt erhältlichen Produkte zum inneren Verzehr entsprechen meistens diesen Vorgaben, so dass Sie diese Trinkgels der Aloe Vera unbesorgt trinken können.Aloe Vera trinken

Welche Möglichkeiten gibt es, um Aloe Vera zu trinken?

Das Aloe Vera Gel ist ein begehrtes Nahrungsergänzungsmittel, das in vielen Varianten und auch Mischungen angeboten wird. Es ist wichtig, das Etikett des Herstellers genau zu lesen, um auch wirklich reines Aloe Vera Trinkgel zu erhalten, das tatsächlich die wertvollen Inhaltsstoffe dieser dickfleischigen Blattpflanze enthält. Vorsicht ist stets dann geboten, wenn von Aloe-Vera-Fertigdrinks, Säften mit Aloe-Zusätzen oder dem sogenannten Aloe Vera Saft die Rede ist. Sie enthalten häufig nur minimale Mengen des hochwirksamen Pflanzensaftes und sollten daher besser im Regal bleiben. Deshalb: Auf dem Inhaltsetikett sollte an erster Position Aloe Gel stehen und auf keinen Fall Wasser oder andere Substanzen.

Die Idealform, um Aloe Vera zu trinken, ist also das reine Aloe Pflanzengel, das direkt aus dem Blattgel gewonnen wurde. Er ist meist naturtrüb, wird nicht filtriert und enthält daher die Fasern – die wertvollen Bioflavonoiden – und sonstige Bestandteile des Blattfilets. Allein diese Fasern bieten Ihnen bereits ein gutes Unterscheidungsmerkmal zwischen Qualitätsprodukten und Angeboten minderer Qualität: Ohne Faserstoffe wurde das Aloe Vera Gel seiner wichtigen sekundären Pflanzenstoffe beraubt und hat dadurch einen großteil seiner Wirkungen verloren. Besonders sei hier an die Entgiftung gedacht, die mit Hilfe dieser Bioflavonoide und Fasern vor sich geht. Allerdings verfügen diese über noch mehr wertvolle Eigenschaften.

Des Weiteren ist das Aloe Gel zum Trinken farblos und leicht trüb durch die Fasern. Farbe bedeutet also im besten Sinne Fruchtzusätze, im schlechtesten Sinne Täuschung. Wenn Sie Aloe Vera trinken, sollten Sie natürlich auch auf Produkte aus biologischem Anbau achten, die mit einem entsprechenden Qualitätssiegel versehen sein müssen. Der beste Dünger für den Anbau der Aloe Vera sind die Blätter selbst. Fragen Sie Ihren Händler also einfach danach.

Also: Können Sie nun Aloe Vera trinken? Selbstverständlich – denn damit erweisen Sie Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden einen wertvollen Dienst, da Sie sich mit jedem Schluck eine zusätzliche Portion Lebensqualität gönnen.

Lesen Sie hier weiter: >> Aloe Vera Trinkgel

Partnerseiten: Aloe Vera | Ginseng | Infos-Tipps | Maca | Reiseziele |
Werbung